"mobilé" - private Theaterschule - Kleine Kunstbühne

1983 eröffnete die Theaterpädagogin Monika Schubert die Theaterschule "mobile". In dieser außergewöhnlichen Institution können Kinder, Jugendliche und Erwachsene nicht nur die Freude an der Vielfalt des Theaterspiels, sondern auch das notwendige Handwerk und die verschiedenen Techniken die man für ein sicheres Auftreten braucht, erlernen.

Der regelmäßige, wöchentliche Unterricht bietet ein sensibles Bewegungstraining, Pantomime und kreatives Tanzen, Sprech- und Spracherziehung, Improvisation und das Studium von Texten und Rollen.Die Möglichkeiten der Übungen sind unerschöpflich, stets spielerisch und fantasievoll. Die Arbeit erfolgt in Gruppen mit maximal 12 Schülern.

Das Ziel ist nicht immer eine Aufführung, sondern der Weg dorthin, d.h. der intensive Arbeitsprozeß und die damit verbundene Entwicklung und Entfaltung.

Auf Qualität und Ästhetik der Inszenierungen wird besonders geachtet, denn alle "mobile"-Theaterprojekte heben sich vom Normalmaß der Amateurtheater ab. Die Stückauswahl orientiert sich an der Weltliteratur. Die meisten der Kursteilnehmer bleiben über zehn Jahre in der Theaterschule, viele sind von Anfang an dabei. Einige finden den Weg ins professionelle Schauspielstudium, andere können ihr Hobby auf hohem Niveau ausleben.

Unabhängig von vielen Eigenproduktionen und Projekten bietet die Kleine Kunstbühne mobilé ein Forum für Kabarett, Literatur und Jazzkonzerte der internationalen Szene an.
Das Programm erscheint monatlich mit dem Programm der filmburg und ist immer aktuell mit ausführlichen Informationen auf der homepage.
Mit 90 Sitzplätzen und einem Angebot an erlesenen Künstlern zählt das mobilé zu den renommierten Bühnen in Schwaben.

Seit Mai 2011 ist das mobilé Kooperationspartner des Don Bosco Förderzentrums und des soziokulturellen Bildungs- Projekts "Menschen im Aufwind".


Filmburg - Das Theaterkino | Gschwenderstraße 7 | 87616 Marktoberdorf | Telefon 08342-916683 | Telefax 08342-42668 | E-Mail : info@mobile-marktoberdorf.de | IMPRESSUM